Lichtkunst, die aus dem Rahmen fällt.


Lichtkunst, die aus dem Rahmen fällt.

Eine neue Spielart der ungebändigten Fantasie von Harald C. Lössl sind seine farbenfrohen „Licht-Bilder“. Inspiriert von der Formensprache von Künstlern wie Kandinsky, Miró und Calder machen sie aus einem Raum einen Kunstraum.

Beim Einschalten entsteht ein verblüffender Effekt in 3-D-Optik: Da die Projektionen teilweise über den Bildrand hinausragen, fallen die Motive quasi aus dem Rahmen. Der Betrachter erlebt ein überraschendes Spiel aus Licht und Schatten.

Durch ihren weißen Hintergrund eignen sich die „Licht-Bilder“ auch für dunkelfarbige Wände, auf denen sonst keine oder nur eine geringe Projektion möglich wäre. Sie lassen sich einfach – genau wie ein normales Bild – an die Wand hängen, eine extra zu installierende Stromzufuhr ist nicht nötig,   Steckdose genügt.

Wie bei allen anderen Lichtobjekten verwendet Harald C. Lössl auch hier seine ausgeklügelte modulare Bauweise, so dass man aus unzähligen Motiven wählen kann – eines „bild-schöner“ als das andere.